Erste russische Stiftung für Ökologie der Flüsse hat. Veranstaltungsprogramm 2019 verabschiedet.
Moskau, Oktober 2018. Der Rat der ökologischen Stiftung „Ohne Flüsse – ohne Hände" verabschiedete während seiner Sitzung in Oktober das Programm der Aktivitäten für das Jahr 2019. Das Programm sieht die Organisation und Durchführung nicht weniger als 10 Öko-Festivale in den europäischen Regionen Russlands vor, während deren die ehrenamtlichen Bürger ca. 1 Million Quadratmeter der Flussufer von Haushaltsmüll befreien werden. Das erste Festival dieser Art wurde von der Stiftung Mitte September 2018 in Veliki Nowgorod ins Leben gerufen. Zurzeit wird die Bestätigung des Programms der Stiftung „Ohne Flüsse – ohne Hände" seitens des Aufsichtsrates erwartet.

Laut der Angaben der Regierung der Russischen Föderation beträgt der ökologische Schaden in Russland bis zu 6% des Bruttoinnlandproduktes, insgesamt 5,5 Trilliarden russische Rubel. Die gesetzlich vorgeschriebenen Normen der Reinigung werden nur bei 10 % des Abwassers in den russischen Städten eingehalten. Das beeinflusst unmittelbar die Lebensqualität der Bürger. Deswegen gehört zu den wichtigsten und ernst zu nehmenden Problemen die Verschmutzung der Flüsse und Teiche auch im Bereich der Städte und Ortschaften.

Die Stiftung für die ökologische Entwicklung „Ohne Flüsse – ohne Hände" wurde 2018 auf Initiative der Vertreter der gesellschaftlich engagierten Wirtschaftszweigen und der ehemaligen Absolventen der Moskauer Staatlichen Universität gegründet. Der Aufsichtsrat der Stiftung besteht aus Geografen und Vertretern der Öffentlichkeitsarbeit in Russland. Seit ihrer Gründung beschäftigt sich die Stiftung mit der Verbreitung des ökologischen Gendankens, führt Aufklärungsarbeit und praktische Maßnahmen für die Erhaltung und Wiederherstellung der Ökosysteme der Flüsse und Seen in der Russischen Föderation durch.

Die wichtigste Richtlinie der Tätigkeit der Stiftung „Ohne Flüße – ohne Hände" wurde seit 2018 die Organisation der ökologischen Festivale in den russischen Städten, das erste aus dieser Reihe fand am 15. September 2018 in Veliki Nowgorod statt. Das Stadtfest, unterstützt durch die Stadtverwaltung und Bezirksadministration, versammelte auf unterschiedlichen Plätzen bis zu 10 Tausend Einwohner und Gäste der Stadt.

Im Rahmen des Festivals fand für die Vertreter der regionalen Behörden und der Wirtschaft das Seminar „Innovationen im Bereich der Umweltüberwachung" statt. Die Fachleute aus der Stiftung führten einen Meisterkurs für Schüler und Studenten durch, während dessen die jungen Nowgoroder den Umgang mit der modernen Gerätetechnik für die Express-Diagnose und Kontrolle der Wasserqualität kennen lernten, sie entnahmen ebenfalls Wasserproben aus dem Fluss und analysierten sie selbständig.

Als Teil des internationalen Tages gegen Verschmutzung wurde die Reinigung der Ufer des Flusses Wolchow von den ehrenamtlichen Bürgern durchgeführt. Dabei wurden ca. 5 Tausend Liter der Haushaltsabfälle aufgesammelt. Besonders viele Besucher lockte das Open Air Musikfestival am Ufer des Flusses Wolchow, an dem ca. 200 Küstler, Kinder und Jugendliche der Stadt, ebenfalls bekannte Musikgruppen aus Veliki Nowgorod und Moskau teilnahmen.

Oleg Lomakov, Generaldirektor der Stiftung „Ohne Flüsse- ohne Hände", Geschäftsführer der Entwicklungsabteilung des Unternehmens „Ökoinstrument": „Wir planen im kommenden Jahr 2019 bis zu 10 ökologischen Veranstaltungen in den Städten des Zentral-Russlands ähnlich wie das Fest im September in Veliki Nowgorod am Ufer des Flusses Wolchow durchzuführen. Laut des verabschiedeten Programms der Stiftungstätigkeit wird der Schwerpunkt der Veranstaltungen auf der Erweckung der Aufmerksamkeit der russischen Bürger und insbesondere unserer Jugend auf den Umweltschutz in ihren Heimatstädten und der Beteiligung der regionalen Behörden und Unternehmen an den wasserschonenden Maßnahmen und Einhaltung der nationalen ökologischen Gesetzgebung liegen. Ich denke, dass unsere Stiftung „Ohne Flüsse – ohne Hände" ihren Beitrag zur Lösung solcher wichtigen strategischen Aufgaben wie die Erhaltung der Schönheit und des Naturreichtums unserer Heimat und die Verbesserung der Lebensqualität der russischen Bürger leisten wird."

Über „Ökoinstrument":

Das Unternehmen spezialisiert sich seit 1993 auf die Belieferung mit Geräten für die ökologische, sanitäre und technologische Kontrolle des Wassers. Es ist der offizielle Vertreter in Russland für die führenden Welthersteller der analytischen Geräte wie HACH (USA-Germany), WTW (Germany), HANNAInstruments (Germany) , Horiba (Japan), HAWS (Schweiz), A&D (Japan), Binder (Germany) und andere. Firma „Ökoinstrument" verfügt über jahrelange Erfahrung in der umfassenden Problemlösung der Wasserkontrolle, ebenfalls in den chemischen und ölverarbeitenden Industriezweigen.

Photo report